simple life. healthy body spirit soul.

Zu wenig Magensäure – 9 einfache Tipps

Zu wenig Magensäure – 9 einfache Tipps

Zu wenig Magensäure haben viele Menschen, oft jedoch ohne es zu wissen. Allerdings hat es fatale Wirkungen auf den Magen/Darmtrakt und kann Beschwerden wie Leaky gut, Reizdarm, Dünndarmfehbesiedelung, Leberbelastung, Nährstoffmangel, Nahrungsunverträglichkeiten etc nach sich ziehen. Ist ja aber auch sehr einleuchtend: mit zu wenig Magensäure gelingt es dem Magen nicht, die Nahrung entsprechend zu zerkleinern und viel zu große Teile gelangen in den Dünndarm. Das ganze Verdauungssystem wird überstrapaziert und kann seine eigentlichen Aufgaben nicht mehr gut erfüllen, zB die Nährstoff Resorption im Dünndarm. Des weiteren wird die Nahrung nicht genügend desinfiziert: Parasiten und Bakterien können überleben und sich im Darm, bzw dem ganzem Körper ansiedeln. Wenn im Magen etwas schief läuft, sind unglaublich viele Vorgänge im Körper davon betroffen und teilweise entsteht ein Teufelskreis.

 

Im Grunde hatte ich schon länger die Vermutung, dass ich zuwenig Magensäure habe, aber wie das oft mal so ist, ich habe es nicht ernst genug genommen bzw mir die Konsequenzen viel zu wenig klar gemacht. Jetzt bin ich zu der Einsicht gekommen, dass das zu wenig Magensäure zu haben, durchaus ein oder möglicherweise sogar DER  Kernpunkt meiner ganzen Probleme sein könnte. Das werde ich natürlich im Laufe meiner Heilung erst besser beurteilen können. Aber mit dem Verständnis, wie verheerend zu wenig Magensäure auf den ganzen Körper wirkt, habe ich es jetzt zu meiner obersten Priorität gemacht!

 

Symptome, die auf Magensäuremangel hindeuten können:

  • Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen, Aufgetrieben sein nach dem Essen oder Gefühl eines Steines im Magen
  • Verstopfung, Durchfall
  • Autoimmunerkrankungen
  • Unverdaute Speisereste im Kot
  • Hautprobleme wie Akne, Neurodermitis, Ausschläge
  • Leaky gut
  • Nährstoffmangel
  • Nahrungsunverträglichkeiten und Allergien
  • Candida Befall
  • Reizdarm

 

 

Wie kommt es überhaupt dazu, dass wir zu wenig Magensäure haben?

 

Ursachen:

  • Stress, Angst,
  • Helicobacter Pylori
  • Vegetarische und vegane Ernährung
  • Nährstoffmangel: besonders Vitamin C, Zink, B Vitamine und andere
  • Alter
  • Parasitenbefall
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Einnahme von Säureblockern
  • Nebennierenschwäche

 

Wie du herausfinden kannst, ob du zu wenig Magensäure hast:

 

es gibt einen sehr einfachen Test: nimm 1 Eßl Backpulver und löse es in Wasser auf. Trinke es auf nüchternen Magen. Wenn du genügend Magensäure hast, wirst du sofort aufstoßen müssen. Sollte das Aufstoßen etwa erst nach 3 Minuten kommen oder gar ausbleiben, hast du in jedem Fall zu wenig Magensäure.

 

Was du tun kannst, um deine Magensäure wieder zu erhöhen:

  1. Nimm dir Zeit zum Essen und entspanne dich. Schalte dein Handy ab und kaue ausgiebig. Widme dich dem Essen mit Freude.
  2. Trinke nichts zum Essen, vor allem keine kalten Getränke. Durch Trinken verdünnst du die Magensäure noch zusätzlich. 15 Minuten vor dem Essen oder 45 Minuten nach dem Essen kannst du trinken.
  3. Zu Beginn kannst du HCL&Pepsin Kapseln als Kombipräparat einnehmen. Du testest aus, wieviele Kapseln du brauchst indem du zuerst 1 Kapsel zum Essen einnimmst und dann steigerst, bis du ein warmes, leichtes “Brennen” im Magen spürst nach der Einnahme. Dann nimmst du bei der nächsten Mahlzeit eine Kapsel weniger. Das ist dann die im Moment benötigte Menge. Je mehr deine Eigenproduktion angeregt wird, desto weniger Kapseln benötigst du.
  4. Bitterstoffe sind absolut essentiell. Es gibt fertige Kräutermischungen, zB den Maria Treben Kräuterbitter mit Alkohol oder ohne Alkohol, Bitterstern, Schwedenbitter Arlberger Elixier, oder Riviera Schwedenbitter. Du kannst auch Tees trinken aus Tausendgüldenkraut, Löwenzahn, Wermut, oder Heidelbergers 7 Kräuter Stern Tee. Rucola und Artischoke sind auch bitter.
  5. Roher, unpasteurisierter Bio Apfelessig soll sehr gut dazu geeignet sein, die Produktion von Magensäure anzuregen. Du kannst entweder morgens als erstes warmes Wasser mit einem Eßl Apfelessig zu dir nehmen oder du nimmst direkt vor jedem  Essen einen Teel Apfelessig mit etwas Wasser gemischt.
  6. Iß genügend Meersalz, denn Salz braucht der Körper zur Herstellung von Magensäure.
  7. Ein Geheimtipp, den ich noch nicht ausprobiert habe (wegen meinen Unverträglichkeiten): roher, frisch gepresster Sauekrautsaft oder ebenso roher, frisch gepresster Stangensellerie Saft sollen Wunder wirken für den Magen und eben auch die Säure Produktion anregen.
  8. Fülle Nährstoffe auf, am besten ein umfassendes Multivitamin Präparat, achte besonders auf Vitamin C, Zink, B Vitamine.
  9. Ebenso soll der Genuß von fermentierten Speisen (Sauerkraut, Kefir, Kimchi etc) sehr heilsam sein. Vorschlag: ein Eßl fermentiertes Gemüse zu jeder Mahlzeit essen.

 

Ich persönlich setze gerade alle Tipps um, außer Apfelessig (davon bekomme ich Magenschmerzen), die frisch gepressten Säfte (Unverträglichkeit) und mit dem fermentierten komme ich im Moment auch noch nicht so gut zurecht. Aber ich glaube, dass der Schritt, die Magensäure wieder zu erhöhen, ein ganz essentieller in meinem Heilungsprozess ist. Ich werde weiter dazu berichten 😉

 

 

WICHTIG: ich gebe hier nur weiter, was mir geholfen hat und was ich bei Internet Recherchen herausgefunden habe. Bitte konsultiere den Arzt oder Heilpraktiker deines Vertrauens bei Krankheiten und Störungen und übernimm immer Eigenverantwortung für deine Gesundheit. Das Befolgen meiner Tipps erfolgt auf eigene Verantwortung.



7 thoughts on “Zu wenig Magensäure – 9 einfache Tipps”

  • Hallo, ich wollte gerne zu dem Artikel fragen, warum Veganer und Vegetarier mit zu wenig Magensäure rechnen sollen? Das sie weniger produzieren weil ie kein Fleisch mehr verdauen müssen, das ist klar. Das heißt sie produzieren aber soviel wie sie benötigen um ihr essen zu verdauen und deshalb verstehe ich den zusammenhang nicht. Theoretisch müssten also alle Veganer probleme haben aber das ist nicht der Fall also muss es an etwas anderes liegen – so sehe ich das, aber ich bilde mich gerne weiter und wollte deshalb fragen. Mich würde beim Backpulvertest auch interessieren warum man sofort aufstoßen sollte wenn man ausreichend Magensäure hat?
    Vielen lieben Dank
    Mareike

    • Liebe Mareike, danke für deinen Kommentar! Ich verstehe das so, dass es ist, wie bei einem Muskel, der nicht (genügend) benutzt wird und sich dann zurückbildet, die Magensäure bei vegetarischer/veganer Nahrung zu wenig “abgerufen” bzw eben zu wenig den Impuls zur Bildung bekommt. Dabei scheint es so zu sein, dass sie nicht nur zum Aufspalten von Fleisch benötigt wird, sondern auch bei der Verdauung von “allem” und eben auch Bakterien und Parasiten zerstört. Ich nehme im Moment ja HCL als Kapseln dazu und esse oft vegetarisch und merke wie es auch die Verdauung von Vegetarischem erleichtert. Vegetarier und Veganer sollten aus meiner Sicht zu jeder Mahlzeit Bitterstoffe zu sich nehmen, damit eben Magensäure angeregt wird. Beim Backpulver ist es so, dass es sehr basisch ist und Magensäure eben sehr sauer. Wenn beides zusammenkommt, kommt es zu einer Reaktion, eben dem Aufstoßen.
      Alles Liebe für dich!

  • Hey habe deine Beiträge gelesen und finde sie sehr interessant. Ich habe heute morgen auch den test mit der Magensäure gemacht. Zwar mit natron aber ich habe erst 20 min später aufgestoßen. Ich habe seit 1 Jahr sodbrennen langsam wird es besser. Habe auch den helicobacter und auch seit 1 Jahr darm probleme. Meine bauchspeicheldrüse Arbeitet wohl nicht richtig elastase Werte schlecht und keiner kann es sich erklären. Derzeit mache ich einen darm aufbau, Therapie gegen helicobacter. Nehme kokosöl zu mir, olivenblatt extrakt, schwedenbitter, Bentonit zum entgiften, brokkoli sprosen und Vitamin c. Und jetzt noch hcl wegen der Magensäure aber ohne pepsin ist das schlimm? Und eine auslassdiät, sehr mühsam, aber ich denke dadurch das ich wohl zu wenig magensäure habe ist alles hin. Bin lactose intollerant u ganz leicht Fructose. Keine Dünndarmfehlbesiedlung o sonst etwas..kam alles nach der Geburt meiner Tochter. Meine kleine ist auch Lactose intolerant und wird 3. Wollte dann ihren darm aufbauen was denkst du dazu? Nur weiß ich auch das Milch produkte an sich nicht gut sind lg Anja

    • Liebe Anja,
      danke für deinen Kommentar! Also das was du einnimmst hört sich schon mal ganz gut an! Mit Bauchspeicheldrüse habe ich mich bisher noch nicht so beschäftigt, heißt das du hast eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wenn die Werte nicht passen? Warum nimmst du HCL ohne Pepsin? Wegen der Bauchspeicheldrüse? Ich würde an deiner Stelle herausfinden, woher die Bauchspeicheldrüsen Geschichte kommt. Blöd, dass die Ärzte dir da bisher keine Antwort geben können…Bist du fit in Englisch? Ich habe eigentlich alle Antworten für meine Gesundheitsprobleme bisher im Englischen gefunden…irgendwie sind die weiter, zumindest in dem Bereich wo meine Probleme liegen. Du sagst alles fing an mit der Geburt deiner Tochter. War es eine schwere Geburt oder ist da irgendetwas Besonderes gewesen (körperlich)? Ich bin vor kurzem auch auf den Zusammenhang zwischen Vagus Nerv (Polyvagaltheorie) und ganz vielen gesundheitlichen Themen gestoßen. Sehr interessant, weil der Vagus Nerv viele innere Organe innerviert. Hat viel auch mit Anspannung/Entspannung zu tun, denn die Organe können ihre Aufgabe nicht richtig erfüllen, wenn wir im Überlebensmodus (Flucht oder Kampf) sind, was eben mit dem Vagus Nerv zu tun hat. Buchempfehlung: von Stanley Rosenberg “Der Selbstheilungsnerv. So bringt der Vagus Nerv Psyche und Körper ins Gleichgewicht” mit 7 super einfachen Übungen, die man sofort zu Hause anwenden kann. Du kannst mir auch gerne eine email schreiben: info|A|lovehelapray.com
      Gute Gesundheit wünsche ich dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.