simple life. healthy body spirit soul.

Wie ich meine Dünndarmfehlbesiedelung Sibo ohne Antibiotika überwunden habe

Wie ich meine Dünndarmfehlbesiedelung Sibo ohne Antibiotika überwunden habe

Jetzt habe ich endlich das fehlende Puzzelteil zu meiner Magen-Darm Thematik gefunden! (Meine Geschichte kannst du hier nachlesen) Ich war bei einem Heilpraktiker, der mir eine Dünndarmfehlbesiedelung Sibo inklusive eines Biofilmes diagnostiziert hat. Tatsächlich hatte ich selbst ja schon vermutet, dass ich eine DDFB haben könnte und hatte kurzfristig auch mit der Behandlung begonnen, allerdings wußte ich zu der Zeit noch nicht, wie wichtig es ist, den Biofilm zu behandeln und zudem war noch nicht der richtige Nachdruck dahinter. Kennst du das, wenn der Punkt da ist, wo du innerlich einfach weißt, dass JETZT der Zeitpunkt ist, zu handeln und auch die Energie dazu da ist? Bei mir hat das immer auch etwas mit Klarheit zu tun. Solange Unklarheit herrscht, weil ich zum Beispiel noch nicht genügend Details habe, ist auch nicht der nötige Nachdruck dahinter.

Hier soll es heute nicht darum gehen, was Dünndarmfehlbesiedelung Sibo ist, sondern nur, wie ich es jetzt ganzheitlich und natürlich behandle. Ich werde nochmal einen extra Artikel über DDFB schreiben mit allen Details. Dieser Artikel wendet sich also an diejenigen, die schon wissen, dass sie Dünndarmfehlbesiedelung Sibo haben und Anregungen suchen, wie sie behandelt werden kann. Wie immer gebe ich hier nur meine Sicht und Vorgehensweise weiter, was du damit machst, liegt ganz in deiner eigenen Verantwortung.

Meine Vorgehensweise zur Behandlung der DDFB stützt sich auf folgende Pfeiler:

  • Ein Mittel um den Biofilm aufzulösen
  • Pflanzliche Antibiotika
  • Zum Essen Enzyme und HCL einnehmen
  • Den seelischen Hintergrund herausarbeiten und konkrete Änderung vornehmen
  • Energiearbeit
  • Akupunktur
  • Stressreduktion

 

Der Biofilm

Bakterien oder auch Pilze, die sich im Dünndarm häuslich niedergelassen haben, obwohl sie dort nichts verloren haben, besitzen die Fähigkeit, einen Biofilm zu entwickeln, der sich beschützt. Sie verstecken sich quasi darunter und entgehen so recht erfolgreich einer Behandlung mit Antibiotika (egal ob pflanzlich oder pharmazeutisch). Deshalb ist es unerlässlich, diesen Biofilm zu zerstören, damit die Antibiotika überhaupt die Bakterien/Pilze erreichen. Ich selbst habe keine Candida Pilzinfektion, sondern es handelt sich um Fäulnisbakterien. Sollte man eine Candida Fehlbesiedelung haben, muss ein anderes Biofilm Mittel genommen werden.

Die Biofilm Zerstörer arbeiten mit Enzymen, die den Biofilm quasi aufessen. Aus dem Grund ist es sehr wichtig diese Mittel auf nüchteren Magen zu nehmen, da sie sonst, wenn sie zu nahe an einer Mahlzeit genommen werden, ihr “Pulver verschießen”, indem sie die Nahrung besonders sorgfältig aufspalten, aber der Biofilm unberührt bleibt. Die Bahn soll also frei sein und für die Enzyme keine andere Nahrungsquelle vorhanden, als der Biofilm im Dünndarm.

Ich nehme “Interfase plus” von Klaire Labs und habe es bei Ergomax bestellt (Bei Amazon ist es völlig überteuert, link findest du unten).

Davon nehme ich abends, mindestens 2 Stunden nach einem leichten Abendessen, 2 Kapseln ein. Ich habe mit einer Kapsel begonnen und langsam gesteigert. Eine halbe Stunde später lasse ich dann die pflanzlichen Antibiotika folgen.

Eine Alternative wäre noch “Kirkman Biofilm Defense”, aber ich habe keine einfache Bestellmöglichkeit für dieses Mittel in Deutschland gefunden und mich deshalb für “Interfase plus” entschieden.

Die pflanzlichen Antibiotika

Da ich, wenn möglich, pharmazeutische Antibiotika vermeide, habe ich mir eine Reihe von pflanzlichen Antibiotika zusammengestellt.

  • Oreganoöl, 3 Tropfen auf eine kleine Menge Olivenöl
  • Neem Kapseln, 2 Stck
  • Berberin, 2 Kapseln
  • Thymiankapseln, 3 Stück
  • Allicin Liposomal 10ml

Diese Mittel nehme ich also abends, 30 Min nach dem Biofilm Zerstörer, ein.

Enzyme und HCL zum Essen

Über zu wenig Magensäure hatte ich ja schon hier geschrieben.  Zwischendurch hatte ich schon aufgehört, HCL (Hydrochloride: Salze organischer Basen mit Salzsäure ) in Kapselform zu nehmen, habe mich jetzt aber wieder dazu entschlossen. Ich nehme 2 Kapseln zum Mittagessen ein, was meine größte Mahlzeit darstellt. Morgens und abends esse ich meist nur leichte Kost. Zudem nehme ich jetzt Verdauungsenzyme zum Mittag- und Abendessen ein, 2 Kapseln jeweils. Ich nehme dies ein, um den Verdauungstrakt zu entlasten, was das Aufspalten der Nahrung anbelangt. Heilung ist leichter möglich, wenn das System entlastet ist und nicht “am Anschlag”.

Die seelischen Hintergründe und konkrete Folgen

Wie ich schon in meinem Artikel darüber, wie ich Helicobacter Pylori ohne Antibiotika losgeworden bin, bereits beschrieben, schaue ich mir immer auch seelische Hintergründe einer Erkrankung an. Im Fall des HP habe ich damals mit meinem Magen “gesprochen” (intuitiv Verbindung aufgenommen) und wertvolle Informationen über die dahinter steckenden Themen erhalten. Ich hatte, als ich noch nicht genau wusste, ob ich eine Dünndarmfehlbesiedelung Sibo  habe, mehrmals versucht, mit meinem Dünndarm in Kontakt zu gehen, bekam aber “keine Antwort”, keine Verbindung. Später wurde mir klar, dass es an dem Biofilm gelegen hatte, den nun, nachdem ich die Behandlung begonnen habe, kann ich gut Kontakt zum Dünndarm herstellen. Was genau bei jedem Einzelnen dahinter steckt, muss man ja selbst herausfinden. Bei mir ging es um die Themen: eine alte Situation/Thematik inklusive Gefühle endlich verarbeiten und loslassen und mich offen auf Lebenserfahrungen einzulassen. Eben diese eine Thematik möchte mehr positiv betrachtet und gelebt werden. Das setze ich gerade die letzten Wochen um und es fühlt sich wirklich gut an.

Energiearbeit

Einmal am Tag nehme ich mir Zeit, mir weißes Heilungslicht im Dünndarm vorzustellen und “sehe”, wie der Dünndarm sich von den Bakterien befreit und wieder ganz gesund wird. Auch Gebete können nützlich sein, wenn dir das mehr liegt.

Akupunktur

Ich habe angefangen jetzt regelmäßig zu Akupunktur zu gehen, um Magen und Darm generell zu stärken. Das möchte ich jetzt auf jeden Fall mal so 10 Sitzungen lang machen.

Hier nochmal in Kurzform die Mittel inkl links, die ich momentan einnehme (Dauer 2 Monate):

Als nächsten Schritt möchte ich in ein paar Wochen mit selbstgemachten Sauerkraut beginnen, um die Darmflora mit Milchsäurebakterien aufzubauen. Lactobazillen fehlen bei mir auf jeden Fall schon seit Jahren (mehrmals nachgewiesen in Stuhluntersuchungen).

Update nach 2 Monaten:

  • Nach 1 Monat habe ich die HCL zum Essen abgesetzt. Es war zuviel, ich habe Sodbrennen davon bekommen.
  • Die ersten 2 Wochen hatte ich täglich leichte Kopfschmerzen, was ich sonst so gut wie nie habe. Das waren die-off Symptome: wenn die Bakterien absterben, geben sie Toxine ab, wodurch leichte Symptome entstehen können (zB Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Gliederschmerz etc)
  • recht schnell nach Beginn der Behandlung war eine Verbesserung der Verträglichkeit deutlich! Ich konnte bald sogar kleine Mengen Obst essen. Insgesamt war mein Darm viel stabiler und die Verträglichkeit insgesamt stieg spürbar an. Wer zahlreiche Unverträglichkeiten hat, kann sich sicher vorstellen, was für eine Freude das war!
  • Nach 7 Wochen Behandlung kam dann plötzlich der Rückfall. Obwohl ich wußte, dass es öfter vorkommt, dass die Bakterien eine Resistenz entwickeln, war ich dennoch ein wenig “schockiert” bzw hat es mich für ein paar Tage “runtergezogen”. Dann habe ich nochmal neu recherchiert und noch weitere natürliche Antibiotika gefunden, die ich ausprobieren kann.
  • Zudem fand ich auf einer englischen Seite die Erklärung, dass meist die DDFB trotz Rückfall schon besser geworden ist, sprich man geht nicht “auf Los zurück”. Ich stelle es mir jetzt bildlich vor wie beim Kegeln: man trifft beim ersten Wurf vielleicht nur 2 Kegel, beim zweiten Wurf dann weitere 3 Kegel und beim dritten Wurf erst fällt der ganze Rest um. Dieses Bild gibt mir Zuversicht.
  • Ich habe nach 2 Monaten jetzt auch die Enzyme zum Essen abgesetzt, auch das war jetzt zuviel. Davon habe ich Aufstossen und Bauchgrummeln bekommen. Ich gehe davon aus, dass mein System wieder selbst genügend HCL und Enzyme bereit stellt.
  • Die Notwendigkeit der Stressreduktion wurde mir auch nochmal klar vor Augen geführt. In einem Bereich meines Lebens hatte ich mich gemäß einem alten Muster wieder zu stark unter Druck gesetzt. Das ändere ich gerade bewusst. Zudem praktiziere ich täglich Meditation und Atemübungen.
  • Ich mache jetzt eine Woche Pause mit der Behandlung bevor ich die nächste Runde pflanzlicher Antibiotika beginne. Sobald ich entschieden habe, was ich genau nehme, werde ich es hier wieder eintragen.
  • Ich habe begonnen, selbst fermentiertes, unerhitztes Sauerkraut in kleinen Mengen meinem Mittagessen zuzufügen. Zur besseren Bekömmlichkeit gebe ich gemahlenen Kümmel dazu.

Update nach 3 Monaten:

Das war ein Fehlalarm, als ich beim letzten Update dachte, einen Rückfall zu haben! Obwohl ich keine weitere Behandlung mehr durchgeführt habe, bin ich frei von den Magen/Darm Symptomen. Das Absetzen der Enzyme hat eine sofortige Verbesserung bewirkt, die waren einfach wirklich nicht mehr nötig. Ich bin so froh, keine Sibo Symptome mehr zu haben. Was allerdings jetzt in den Vordergrund getreten ist, ich vermute durch das Sauerkraut und da ich auch insgesamt wieder mehr verschiedene Nahrungsmittel esse, ist die Histamin Thematik, die bei mir mit folgenden Symptomen auftritt: Schwindel, Brainfog, depressive Gedanken, Unkonzentriertheit.

Zumindest vermute ich im Moment, dass es mit Histamin zusammenhängt, da ich auch Reiseübelkeit, Wetterfühligkeit und sogar Übelkeit beim Skifahren habe, was alles zu Histamin passt. Auch starke psychische Reaktionen auf Schockolade. Bei meiner Recherche im englischsprachigen Raum bin ich auf interessante Zusammenhänge gestoßen, die ich in nächster Zeit mittels Blutuntersuchungen abklären möchte. Sobald ich mehr weiß, werde ich natürlich weiter berichten!

Ich wünsche euch gute Gesundheit!

WICHTIG: ich gebe hier nur weiter, was mir geholfen hat und was ich bei Internet Recherchen herausgefunden habe. Bitte konsultiere den Arzt oder Heilpraktiker deines Vertrauens bei Krankheiten und Störungen und übernimm immer Eigenverantwortung für deine Gesundheit. Das Befolgen meiner Tipps erfolgt auf eigene Verantwortung.

PS: die mit * gekennzeichneten links sind Affiliate links. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten. Du kannst natürlich auch ein anderes Produkt deiner Wahl einnehmen oder bei einem anderen Anbieter einkaufen ?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.